Himmelswegelauf | 15. Juni 2019

Foto: Arche Nebra, E. Becher

ROMS LEGIONEN unterwegs – Die Römer „erobern“ Nebra!

Die römische Armee war mit eiserner Disziplin, neuester Kampf- und Waffentechnik und der Zahl ihrer Soldaten nahezu unbesiegbar. Vor 2.000 Jahren marschierten ihre Legionen kreuz und quer durch das riesige Imperium, um die Grenzen zu sichern und neue Gebiete zu erobern. Auch ins heutige Thüringen und nach Sachsen-Anhalt und Niedersachsen stießen die Römer gelegentlich vor – ohne diese Gebiete allerdings dauerhaft besetzen zu können. 

Wie sah so ein Marsch von mehreren Tausend Legionären aus? Nicht unüblich waren Tagesmärsche von 20 km mit bis zu 45 kg Marschgepäck – bei jedem Wetter, oft auch in unwegsamem Gelände. Wo und wie übernachteten die Männer? Was aßen sie und wo kam ihre Verpflegung her? Hatten sie auch Freizeit? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Sonderschau „ROMS LEGIONEN unterwegs“. 

Liebevoll gestaltete Dioramen zeigen anschaulich die Truppen auf dem Marsch, beim Aufschlagen ihrer Lager und beim militärischen Drill. Kleidung, Bewaffnung und Marschgepäck der Legionäre sind auch zum Anfassen da – nicht nur für Kinder! Ergänzt wird die Schau durch archäologische Funde der römischen Kaiserzeit aus dem germanischen Grenzgebiet.